More

    Bundestagswahl in Aachen: Das sind alle Direkt-Kandidaten

    In einem Monat wird gewählt. Am 26. September können alle Stimmberechtigten aber nicht nur eine Partei ankreuzen, sondern auch einen Direktkandidaten für ihren Wahlkreis in den Bundestag schicken. Hier bekommst du den Überblick, über alle elf Kandidaten im Wahlkreis Aachen I (Stadt Aachen).

    CDU: Rudolf Henke

    „Mit Erfahrung Zukunft gestalten“ will der 67-jährige Rudolf Henke. 2009, 2013 und 2017 gewann der Internist das Direktmandat für Aachen. Als Vorsitzender des Bundestags-Unterausschusses zur Corona-Pandemie gilt der gebürtige Dürener als Gesundheits-Experte seiner Partei. Er ist Präsident der Ärztekammer Nordrhein und war bis 2019 erster Vorsitzender der Ärztegewerkschaft Marburger Bund. Henke will Deutschlands Weg zum klimaneutralen Industrieland beschleunigen und gegen Kriminalität kämpfen.

    SPD: Ye-One Rhie

    „Für dich. In Berlin“ will die 34-jährige Ye-One Rhie sein. Die mobilitäts-politische Sprecherin der SPD-Fraktion sitzt seit 2014 im Aachener Stadtrat. Rhie arbeitet als Referentin für Wissenschaftskommunikation. Sie fordert mehr Chancengleichheit und bezahlbaren Wohnraum.

    GRÜNE: Oliver Krischer

    „Bereit, weil ihr es seid“, ist der 52-jährige Oliver Krischer. Der gebürtige Eifeler ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag und steht auf Listenplatz 2 in NRW. Um den Klimawandel zu stoppen, will er erneuerbare Energien, Elektromobilität sowie Bus und Bahn stärker ausbauen.

    DIE LINKE: Andrej Hunko

    „Zeit, zu handeln!“, findet der 57-jährige Andrej Hunko. Der gelernte Mediengestalter ist stellvertretender Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag und Mitglied der parlamentarischen Versammlung des Europarates. Er will ein Gesundheitssystem ohne Profitinteressen und eine friedliche Außenpolitik.

    FDP: Katharina Willkomm

    „Nie gab es mehr zu tun“, findet die 34-jährige Katharina Willkomm. Die Rechtsanwältin ist seit 2017 Mitglied des Bundestages und Fraktionssprecherin für Verbraucherschutz. Sie will eine digitale Verwaltung und einen Rechtsstaat, der Bürgerrechte besser sichert.

    AfD: Roger Lebien

    „Deutschland. Aber normal“ möchte der 47-jährige Roger Lebien. Der Groß- und Außenhandelskaufmann will Sicherheit und Sauberkeit in Aachen verbessern.

    Die PARTEI: Dr. Elke Zobel

    „Jede Stimme für mich ist eine Stimme gegen Nazis“, meint die 58-jährige Software-Entwicklerin Elke Zobel. Konkrete politische Forderungen erhebt sie auf der Online-Plattform Abgeordnetenwatch kaum – dafür stellt sie dort klar, dass Ananas auf Pizza verboten gehöre.

    FREIE WÄHLER: Hans-Jürgen Fink

    „Handeln statt Reden!“, möchte der 54-jährige Hans-Jürgen Fink. Der Stolberger arbeitet als kaufmännischer Angestellter. Er will Kinderarmut beenden und mehr Arbeitsplätze in Aachen schaffen.

    dieBasis: Stephan Korupp

    „Wieder leben!“, verspricht der 58-jährige Stephan Korupp. Als Notarzt gehört der Wahlspruch zu seinem Arbeitsalltag. Er will mehr Mitbestimmung der Bevölkerung und die „Wiederherstellung aller Grundrechte“.

    Unabhängig: Adonis Böving

    Über den Kommunikationstrainer Adonis Böving erfährt man im Internet nicht viel. Im September trat der Einzelbewerber bereits zur Wahl des Oberbürgermeisters an und bekam 0,31 % der abgegebenen Stimmen.

    Unabhängig: Niklas Teßmann

    Auch ohne Partei aber dafür mit eigenem Discord-Server tritt der 24-jährige Niklas Teßmann an. Der Einzelbewerber studiert Maschinenbau an der RWTH und versteht sich als Mischung aus grün, liberal und progressiv. Er will in nationalen Krisen mehr Chancen entdecken und eine „perfekte Transparenz“ der Bundespolitik.

    Vitus Studemund
    Schreibt über Protest, Politik und Glauben in Aachen. Durchwühlt Datensätze, beobachtet Demonstrationen und hat die Mate stets griffbereit.

    Prognose zur Bundestagswahl: Diese Aachenerin hat die besten Gewinn-Chancen

    Nur noch zwei Wochen haben die elf Direkt-Kandidierenden für Wahlkreis Aachen I (Stadt Aachen) Zeit, die Bürger:innen für sich zu überzeugen. Zwei Umfrage-Institute haben errechnet, wer die besten Chancen für das Ticket in den Bundestag hat - und sind sich überraschend einig.

    Bundestagswahl in Aachen: So funktioniert die Briefwahl

    Du darfst am 26. September an der Bundestagswahl teilnehmen? Dann kannst du die Briefwahl beantragen. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

    Robert Habeck auf Wahlkampf-Tour in Aachen

    Am Katschhof hat sich eine kleine Menschenmenge versammelt, auf den Stufen zum Rathaus hocken dutzende Leute. Eine Tribüne ist in der Mitte des Platzes aufgebaut, um sie herum stehen grüne Liegestühle mit Sonnenblumen-Emblem, ein Haufen Ordner:innen wuseln rum. Der Trubel hat einen Grund, und der verspätet sich gerade.