More

    Mittelfinger statt Pyrotechnik: Feier in Pontstraße bleibt nach Deutschland-Niederlage aus

    Hunderte Deutschland-Fans schauten am Dienstagabend in der Pontstraße das EM-Achtelfinale. Dabei kam es nur zu wenigen kleinen Ausschreitungen. Bei den vorangegangenen Gruppenspielen wurde Pyrotechnik gezündet und ein Linienbus attackiert.

    Englischer Sieg in Wembley, englisches Wetter in Aachen: Trotz heftigem Regen fieberten mehrere hundert Fußball-Fans am Dienstag in der Pontstraße mit der deutschen Mannschaft. Die „Ponte“ gehört zum Aachener Studentenviertel und war bei den vorangegangenen Gruppenspielen zur örtlichen Fan-Meile geworden. Nach dem 2:0-Sieg der „Three Lions“ blieb die Feierlaune an diesem Abend aber aus.

    Zuvor Angriff auf Taxi und Bus

    Vor zwei Wochen kam es nach dem 4:2-Sieg der Deutschen gegen Portugal zu Übergriffen auf einen Linienbus. Bilder in den sozialen Medien zeigen, wie eine Menge an Fans johlend das Fahrzeug umringte und es unter dem Hupen des Fahrers zum Wackeln brachte. Ob und wie viele Passagiere sich zu dem Zeitpunkt im Bus befanden, ist unklar.

    Quelle: Instagram / sabrina._klf

    Am Mittwoch feierten Deutschland-Anhänger den 2:2-Ausgleich gegen Ungarn mit Autokorsos auf dem Grabenring. Vor dem Ponttor zündeten Fans Feuerwerkskörper und tanzten auf der Straße. Ein unverifiziertes TikTok-Video zeigt offenbar einen ähnlichen Übergriff auf ein Taxi wie bei dem Linienbus zuvor.

    England-Fan provoziert und kassiert Mittelfinger

    Nach dem Abpfiff im Wembley-Stadion und dem Sieg der Engländer blieb die Stimmung in der Pontstraße mau. Ein augenscheinlicher England-Anhänger provozierte die Deutschland-Fans durch lautes Hupen, zeigte süffisant das Trikot des Torschützen Raheem Sterling und erntete dafür prompt die Mittelfinger der Fußgänger ringsum.

    Foto: Timo Bergs

    Neben dem schlechten Wetter und dem Endstand dürfte es aber noch einen weiteren Grund für den verhältnismäßig ruhigen Abend geben. Nach Informationen von Au Huur! Magazin kontrollierte das Ordnungsamt am Dienstag vermehrt im Bereich der Pontstraße. Auch die Polizei zeigte während des Spiels deutliche Präsenz.

    Redaktionelle Mitarbeit: Marcel Grenz, Timo Bergs und Clara Heuermann

    Vitus Studemund
    Schreibt über Protest, Politik und Glauben in Aachen. Durchwühlt Datensätze, beobachtet Demonstrationen und hat die Mate stets griffbereit.

    Das alte Kloster – von Besetzung und Besitz

    Am 20. August wurde das Karmelitinnen-Kloster am Lousberg besetzt. Die Aktivisten wollen daraus ein soziales Begegnungszentrum schaffen, statt es weiter verfallen lassen. Wir haben uns umgeschaut.

    Robert Habeck auf Wahlkampf-Tour in Aachen

    Am Katschhof hat sich eine kleine Menschenmenge versammelt, auf den Stufen zum Rathaus hocken dutzende Leute. Eine Tribüne ist in der Mitte des Platzes aufgebaut, um sie herum stehen grüne Liegestühle mit Sonnenblumen-Emblem, ein Haufen Ordner:innen wuseln rum. Der Trubel hat einen Grund, und der verspätet sich gerade.

    Auf Kundgebungen und in der Kommunalpolitik: Aachen zeigt Solidarität mit afghanischen Flüchtlingen

    Die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan und dessen Folgen - für Mädchen, Frauen und all diejenigen, die nicht ins Weltbild der Extremisten passen - bewegt die Menschen. Ihr Siegeszug hat die Hoffnung vieler auf Frieden und Freiheit in Afghanistan zerstört. Das hat Spuren hinterlassen, aber auch eine Welle der Solidarität.